Behr begrüßt innovative Abwärmenutzung der Biogasanlage

Beim Besuch einer Biogasanlage konnte sich Bürgermeisterkandidat Ludger Behr gemeinsam mit der CDU-Fraktion einen ersten Eindruck von der neu in Betrieb genommenen Hackschnitzeltrocknung durch die Abwärme der Biogasanlage machen.

 

Hierzu hatte Fraktionsmitglied und Betreiber der Anlage Stefan Rosbach eingeladen und eine sehr interessante Führung mit Erläuterungen gegeben. Im Mittelpunkt stand hier die Hackschnitzeltrocknung. Sehr zu begrüßen ist, lt. Behr, die ohnehin bislang ungenutzte Abwärme der Anlage konsequenter zu nutzen. An die mit Hackschnitzel gefüllten Spezialcontainer werden flexible Abluftschläuche  angeschlossen, die die Wärme der Anlage in die Container führt. Nach 3 bis 4-tägiger Trocknung der Hackschnitzel erzielen diese einen beachtlich höheren Brennwert.

 

Als ersten Schritt, neben der bereits erfolgten Beheizung der umliegenden Gebäude, ist dieser innovative Geschäftsansatz mit nicht unerheblichen Vorinvestitionen ein weiterer Schritt erneuerbare Energien zu nutzen. Vielleicht könnte, so Behr, viel mehr vorhandene Reste in Form von noch ungenutzten Baumkronen der heimischen Wälder genutzt, getrocknet und vermarktet werden.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.