Nach der langen Corona-Pause: Ein schönes Zusammentreffen der CDU-Familie und ein herzliches Dankeschön an Ludger Behr für den tollen Abend

CDU-Fraktionsmitglieder entwickeln ein neues Radwegekonzept für Villmar

Die touristische Weiterentwicklung des Marktfleckens Villmar mit einem zukunftsfähigen und umfassenden Radwegekonzepts ist eine Herzensangelegenheit der Mitglieder der CDU-Fraktion. Der Vorsitzende des Bau- und Umweltausschusses Erik Raab-von-der-Heyde hat zusammen mit seinen Mitstreitern eine  kostengünstige Variante erarbeitet. Hierzu wird die bereits bestehende Infrastruktur genutzt, Wege eingeplant und ggf. radfahrtauglich ausgebaut. Flankiert wird das Konzept mit der Erstellung einer digitalen Karte, die sich jeder Interessierte auf der Villmarer Homepage downloaden kann. Mit dem Download erhält man zusätzlich Hinweise zu Sehenswürdigkeiten und Gastronomie. Diese Hinweise unterstützen wir mit QR-Codes auf der Beschilderung der einzelnen Wege.

Die Beschilderung soll mit grünen Schildern erfolgen, zeigen dass die Wege befahrbar sind, jedoch nicht den Vorrang gegenüber anderen Nutzern des Netzes geben.

Vorstellbar in den QR Codes sind zum Beispiel die Hinterlegung von Öffnungszeiten, Angebotslisten oder auch der Hinweis auf Free Wifi, Free Charge etc. Auch Übernachtungsangebote, sowie Bike-Reparaturmöglichkeiten könnten implementiert werden.

Die Wege, welche im auf verschiedenen Flurkarten aufgeführt sind, stellen Möglichkeiten der Verwirklichung dar, sind jedoch nicht abschließend. Zum Teil gibt es Wünsche, wie z. B. die Lahnbrücke. Eine aufregende Brücke über die Lahn, für Wanderer und Radler wäre schon eine wirklich außergewöhnliche Attraktion für die Region.

Der Bereich rund um Weyer und dessen Verbindungen nach Münster, Langhecke, Oberbrechen, Niederbrechen und vor allem nach Villmar werden von dem Ausschussvorsitzenden selbst öfter genutzt. Deshalb ist er über deren Befahrbarkeit bestens informiert.

Verfolgt man die aktuelle Verkaufslage bei Fahrrädern, kann man einen klaren Trend erkennen. Dieser zielt auf Outdoor- und Adventure Aktivitäten hin. Das heißt im Klartext, dass ein sehr großer Anteil des Absatzes geländegängige Trekking Bikes mit ausnahmslos elektrischer Unterstützung sind. Dies ist ein bereits länger anhaltender Trend. Das bedeutet im Umkehrschluss auch, das geteerte autobahnähnliche Streckenführung entlang viel befahrener Straßen nicht das bevorzugte Revier für Natur erleben sein kann. Adventure sucht abwechslungsreiche Streckenführung mit der Möglichkeit den verbrauchten Akku zu füllen, sowohl den des Fahrzeugs, wie auch den der Lenker.

Auch der Berufsweg lässt sich gut darstellen. In  unter 10 min. ist man  von Weyer nach Villmar geradelt. Ebenso wären Oberbrechen, Niederbrechen in diesem Zeitfenster zu erreichen. Etwas länger würde der Weg nach Münster dauern, wo hingegen Langhecke vom Galgenberg aus  kein Thema ist. Sogar Weilmünster ist von hier aus keine wirkliche Herausforderung. Sicherlich spielt der Einsatz der elektrischen Unterstützung eine große Rolle, nimmt es doch dem Lenker die Angst vor jeglichen Steigungen.

„Ein Vorteil für dieses Konzept ist, dass wir uns bei der Planung nicht nach Höhenlinien richten müssen, sondern auf vorhandene Wege zurückgreifen können und in der Folge auch touristisch wertvolle Locations mit in Trailführung einbauen können.“ so Raab-von-der-Heyde.

Die gesamte Wegeführung lässt sich vortrefflich mittels Beschilderung umsetzen.

CDU zu den Haushaltsberatungen 2022

Im Rahmen der Haushaltsberatungen des Marktfleckens Villmar hat sich die CDU-Fraktion mit wichtigen zukunftsweisenden Investitionen befasst. Zur Förderung von Nahmobilität und Tourismus haben die Fraktionsmitglieder Erik Raab-von der Heyde und Dr. Bernold Feuerstein ein Konzept entworfen, das auf überwiegend vorhandenen befestigten Feldwegen die Ortsteile untereinander verbindet. Nur wenige km müssten ausgebessert oder ausgebaut werden, Mittel dafür stehen u.a. aus dem Feldwegeunterhalt zur Verfügung. Nach Beratung empfiehlt der Haupt- und Finanzausschuss (HFA) einstimmig die Aufnahme von 25.000 € Planungsmitteln in den Haushalt 2022, aufzuheben durch den HFA nach Beratung im Bau- und Umweltausschuss (BUA). Ergänzend hat die CDU Mittel von 10.000 € für touristische Informationssysteme (z. B. Beschilderungen) beantragt, was ebenfalls einstimmige Unterstützung im HFA fand.

[Das Konzept von Raab-von der Heyde und Feuerstein befürwortet auch die Idee einer Brücke zwischen Arfurt und Villmar für Fußgänger und Radfahrer, welche einen wichtigen Lückenschluss zur Anbindung der Ortsteile Seelbach und Fürfurt sowie mit Arfurt und zur Nachbarsstadt Runkel böte.]

Ein wichtiges Thema der CDU ist die Anbindung aller Ortsteile an das Glasfasernetz. Hier empfiehlt der HFA auf Initiative der CDU ohne Gegenstimme für 2022 einen Ansatz für Planungskosten von 25.000 € mit Sperrvermerk, aufzuheben durch den HFA. Für 2023 wird eine Verpflichtungsermächtigung von 750.000 € erteilt, ebenfalls mit Sperrvermerk, aufzuheben durch die Gemeindevertretung nach Beratung im Bau- und Umweltausschuss und HFA.

Die CDU hat ihren Antrag von 2021 für Digitale Gremienarbeit weiter verfolgt und zur Umsetzung (Hard- und Software) 25.000 € im Investitionshaushalt beantragt. Nach Beratung im HFA empfiehlt das Gremium einstimmig, den Ansatz auf 35.000 € anzuheben. Ebenfalls einstimmig befürwortet der HFA den CDU-Antrag, Baumbestattungen auf den kommunalen Friedhöfen zu ermöglichen – mit 15.000 € für Grünflächenplanung und Umsetzung. Mit der Anhebung des Investitionsmittels zur Beschaffung eines Mannschaftstransportwagens für die Feuerwehr und einem Regelansatz für den Kauf von Grundstücken (u.a. für Leerstandsmanagement) wurden weitere Anliegen der Villmarer CDU in die Haushaltsplanung aufgenommen.

Baumbestattungen

Mitglieder der CDU-Fraktion Villmar haben sich bei einem Ortstermin mit Bürgermeister Matthias Rubröder über den Sachstand der Friedhofsgestaltung informiert. Hintergrund ist der CDU-Antrag zur Möglichkeit von Baumbestattungen angesichts der gesellschaftlichen Veränderungen der Bestattungskultur.

Einen Friedwald lehnt die CDU Villmar ab, da diese Bestattungsform durch den klimabedingten Waldumbau nicht mehr nachhaltig ist. Eine Baumbestattung auf den vorhandenen Friedhofsflächen dagegen bietet den Vorteil gezielter Bepflanzung und Pflege der Bäume. Durch den Trend zu Urnengräbern sinkt der Flächenbedarf für Grabstätten und frei werdende Areale bieten Raum für eine parkähnliche Anlage, auf welcher Einzelbäume gute Entwicklungsmöglichkeiten haben.

Für die Planung und Umsetzung ist eine landschaftsgärtnerische Fachberatung zu empfehlen und entsprechende Haushaltsmittel sind einzustellen. Beispielhaft wurde der Friedhof im Ortsteil Villmar besichtigt – das Konzept lässt sich auf die anderen Friedhöfe übertragen. Hierzu wird die CDU weitere Ortstermine wahrnehmen.

Ein weiteres Thema ist der Umgang mit historisch/künstlerisch wertvollen Grabmälern. Hierzu regt die CDU Villmar an, diese beim Abräumen zu sichern und an geeigneten Plätzen auf dem Friedhofsareal aufzustellen.

Gemeinschaftsgrab – Alternative
Grabsteine rund um ein Blumenbeet

Mitgliederversammlung der CDU Villmar / Vorstand bestätigt

Die CDU Villmar hat in ihrer Mitgliederversammlung ihren Vorstand bestätigt. In der Versammlung, die bereits im Dezember aufgrund der aktuellen Pandemie in einer Firmenhalle mit den erforderlichen Abstand- und Hygieneregeln stattfand, wurde Dieter Scheu zum 1. Vorsitzenden wiedergewählt sowie seine Stellvertreter Thomas Werner und Hermann Hepp bestätigt. Ebenfalls im Amt bestätigt wurde Sabine Günther als Schriftführerin. Zum neuen Schatzmeister wurde Ludger Behr gewählt wurde. Sein Vorgänger, Volker Hahn, hat sein Amt nach über 20-jähriger beanstandungsloser Ausübung zur Verfügung gestellt, bleibt dem Vorstand aber als Beisitzer erhalten.

Bei dem Totengedenken wurde stellvertretend für alle Verstorbenen des CDU-Ortsverbandes der Ehrenvorsitzende Ottmar Zanger genannt. Für 65 Jahre Mitgliedschaft wurden in Abwesenheit Franz-Josef Bleul, für 50 Jahre Burkhard Seyffert und Paul Scheu sowie für 25 Jahre Thomas Scheu und Maik Laux geehrt.

Durch die Sitzung führte als Versammlungsleiter der MdB Markus Koob. Der alte und neue Vorsitzende des Gemeindeverbandes Dieter Scheu berichtete über die Aktivitäten der vergangenen Monate. Unter erschwerten Bedingungen aufgrund der Corona-Pandemie erfolgte im März die Kommunalwahl. Die Wahl habe gezeigt, dass an der Basis durchaus gute Arbeit geleistet wird. Die CDU Villmar konnte ihre Fraktionsstärke sogar von 11 auf 12 Mitglieder steigern und ist stärkste Fraktion in der Gemeindevertretung.

Seit April führt Stefan Roßbach die neue Fraktion weiterhin an. Im Gemeindevorstand ist es bei 4 Mitgliedern geblieben. Einige wichtige Punkte für den Marktflecken Villmar konnte, trotz anfänglicher großer Widerstände der anderen Fraktionen, von der CDU dann mehrheitlich durchgesetzt werden. So z.B. die Kindergrippeerweiterung im ehemaligen Schwesternhaus und die Heizung in der König-Konrad-Halle.

Stefan Roßbach sprach zudem über die lokalen Problemstellungen. Er berichtete, dass mehrere Fraktionssitzungen als Videokonferenzen durchgeführt wurden. Dabei sei konstruktiv gearbeitet worden. Da es keine Terminüberschneidungen einzelner Mitglieder aus privaten Gründen gab, war die Fraktion immer vollzählig online und hat gewissenhaft gearbeitet.

Im Herbst wurde die Bundestagswahl durchgeführt. Hier bedankte sich Dieter Scheu bei allen Helfern. Leider ist diese Wahl nicht so ausgefallen wie man es sich gewünscht habe. Jetzt hat die Bundes-CDU vier Jahre lang Zeit, eine gute Oppositionsarbeit zu leisten, um das Blatt wieder zu wenden.

Es werde immer wieder versucht, neue Mitstreiter für die politische Arbeit zu gewinnen, was auch bei der letzten Kommunalwahl erfolgreich gelang. Erfreulich ist, dass der Villmarer CDU-Ortsverband fünf neue Mitglieder begrüßen darf.

 

 

 

Mitgliederversammlung am 02.12.2021

Liebe Mitglieder,

am

                    Donnerstag, den 2. Dezember 2021 um 19:00 Uhr

findet die diesjährige Mitgliederversammlung im Firmengebäude von Erik Raab-von-der Hyde im Struther Weg in 65606 Villmar statt. Dort können wir unter Einhaltung der Corona-Abstandsregeln die Versammlung durchführen. Eine Einladung wird euch in den nächsten Tagen zugehen.

CDU setzt neue Heizung für die König-Konrad-Halle durch

 

In der Sitzung der Gemeindevertretung am 09.09.2021 konnte die CDU nach langem Ringen, gegen die Widerstände der anderen Fraktionen, die Freigabe der finanziellen Mittel für die neue Heizungsanlage der König-Konrad-Halle durchsetzen und mit knapper Mehrheit im Parlament beschließen. Dr. Bernold Feuerstein hat in seiner Rede nochmals alle fachlichen und finanziellen Bedenken den Kritikern erläutert. Dennoch konnte der Beschluss nur mit knapper Mehrheit und entgegen sogar einzelner Villmarer Mandatsträgern der SPD durchgesetzt werden, die die Entscheidung zum wiederholten Male blockieren wollten. Da hat die anstehende Bundestagswahl wohl einen kleinen Beitrag geleistet. Enttäuschung über das Abstimmungsverhalten – insbesondere, weil auch der Vorsitzende der Gemeindevertretung Andreas Städtgen persönlich gegen eine neue Heizung in der geplanten form gestimmt hat. Hier fragt man sich, wer zum Wohle Villmars agiert? Dennoch ist die CDU-Fraktion sehr froh, dass sich wochenlanges Beraten des Bau- und Umweltausschusses unter hohem Engagement des Vorsitzenden Erik Raab gelohnt hat und der Gemeindevorstand jetzt handeln und umsetzen kann.

 

Markus Koob besucht MK-Holding

Onlineveranstaltung zur Bundestagswahl

Freitag, 10. September, 17.00 Uhr – Die Bundestagswahl: Weichenstellung für Europa – Onlineveranstaltung

Die Senioren Union Limburg-Weilburg sowie Limburg und die CDU Villmar laden ein zu einer Onlineveranstaltung mit Prof. Dr. Sven Simon, Mitglied des Europäischen Parlaments, am Freitag, den 10. September 2021, 17.00 Uhr ein.

Die Zugangsdaten erhalten Sie nach Anmeldung per E-Mail an tarik.cinar@limburg-weilburg.cdu.de oder Telefon 06431-8055.

Markus Koob interessiert an Villmar