Politischer Stammtisch mit dem Bundestagsabgeordneten Markus Koob und dem Landtagsabgeordneten Andreas Hofmeister am 30.09.2018

Diskutieren Sie gemeinsam mit unserem Bundestagsabgeordneten Markus Koob sowie unserem  Landtagsabgeordneten  Andreas Hofmeister und uns über aktuelle Fragen für unsere heimische Region,  Hessen und Deutschland am

             Sonntag, 30. September 2018 um 11:00 Uhr
             im Nassauer Hof,  Peter-Paul-Str. 56, 65606 Villmar

 Sie sind herzlich eingeladen.

Sommerfest

Zum diesjährigen Sommerfest hatten die Planer  des CDU-Sommerfestes etwas Besonderes organisiert. Sie luden zunächst zu Kaffee und Kuchen ein und besichtigten dann die „Villmarer Unterwelt“. Unter sachkundiger Führung des Architekten und Baufachmannes Wolfgang Müller stiegen fast 60 Teilnehmer, in zwei Gruppen geteilt, hinab in die Gewölbekeller der ehemaligen Brauerei von Villmar. Um bzw. ab der 1850iger Jahre wurde hier in einer recht weitläufigen Kelleranlage Bier und Wein aus eigener Produktion gelagert. Die kühlen Temperaturen boten optimale Bedingungen zur Lagerung. Durch unterschiedlich breite Flure wurden immer wieder andere Gewölberäume betreten. Auch unser Bundestagsabgeordneter Markus Koob, der Landtagsabgeordnete Andreas Hofmeister sowie Tarek Cenar, Geschäftsführer der CDU Limburg-Weilburg, zeigten sich von dem Kellergewölbe und der Führung beeindruckt.  Im Anschluss saß man gemütlich Beisammensein und grillte. Hier besuchte uns der Landratskandidat der CDU Michael Köberle und führte in lockerer Umgebung anregende Gespräche mit den Besuchern des Sommerfestes.

 

Einladung zum Sommerfest 2018

Am Sonntag, 12.08.2018 um 15:00 Uhr lädt die CDU Villmar alle Mitglieder und Freunde zum Sommerfest ein.

Wir treffen uns um 15:00 Uhr bei Ludger Behr in der König-Konrad-Str. 27 a. Dann besichtigen wir unter sachkundiger Führung die „Villmarer Unterwelt“ (das Kellergewölbe der alten Brauerei Villmar). Ausklingen soll das Fest mit kleinen Überraschungen ebenfalls bei Ludger Behr.

 

Wahlkampftour des CDU-Landratskandidaten Michael Köberle am 04.08.2018 in Villmar

8:00 Uhr                      Bäckerei Schmidt, Rathaus

9:00 Uhr                      Rewe Villmar

10:45 Uhr                    Weyer,  Bäckerei Brühlstr.

12:00 Uhr                    Aumenau, Lahnbrücke, Daners

13:00 Uhr                    Langhecke, Hausbesuche

14:00 Uhr                    Seelbach, Hausbesuche

15:00 Uhr                    Falkenbach, Hausbesuche

16:00 Uhr                    König-Konrad-Halle Villmar

 

Die Führungsriege ist wieder komplett

Nach der Wahl des Fraktionsvorsitzenden Matthias Rubröder zum Bürgermeister des Marktfleckens Villmar übernimmt Stephan Rosbach das Amt des Fraktionsvorsitzenden der CDU Villmar. Dieter Scheu bleibt der Vorsitzende des CDU-Gemeindeverbandes Villmar.

Bürgermeisterwechsel in Villmar

Terminverschiebung zur Amtseinführung des künftigen Villmarer Bürgermeisters Matthias Rubröder

Die sehr umfangreiche Tagesordnung der morgigen Gemeindevertretersitzung, auf welcher noch drei Zusatzpunkte aufgenommen werden sollen, lässt letztlich einer Amtseinführung des neuen Bürgermeisters Matthias Rubröder zu wenig Raum.

 

Von daher wurde der Tagesordnungspunkt „Amtseinführung und Verpflichtung von Herrn Bürgermeister Matthias Rubröder gem. § 46 Abs. 1 HGO durch den Vorsitzenden der Gemeindevertretung“ auf Antrag der CDU-Fraktion von dem Vorsitzenden der Gemeindevertretung Ludger Behr, am Dienstag, den 5. Juni 2018 von der Tagesordnung der Gemeindevertretersitzung genommen.

 

Allerdings bleibt es bei der Verabschiedung von Bürgermeister Arnold-Richard Lenz in der morgigen Sitzung, da dieser ausgehend von der bisherigen Terminierung, über den 29. Juni bereits Urlaub gebucht hat.

 

Die Amtseinführung des künftigen Bürgermeisters Matthias Rubröder, findet im Rahmen einer öffentlichen Gemeindevertretersitzung am Freitag, den 29. Juni 2018, 18.00 Uhr, in der König-Konrad-Halle statt. Der neue Bürgermeister wird in dieser Sitzung vom Vorsitzenden der Gemeindevertretung in sein Amt eingeführt und ihm vom Ersten Beigeordnete Rainer Philipp die Ernennungsurkunde ausgehändigt.

CDU-Präsens auf dem Groschenfest 2018

Herzlichen Glückwunsch! Matthias Rubröder gewinnt die Bürgermeisterwahl in Villmar

Matthias Rubröder gewinnt die Bürgerweisterwahl

Baumaßnahmen Villmar: CDU-Fraktion kritisiert Bürgermeister Lenz

20180309_094604Aus aktuellem Anlass hat sich die Villmarer CDU-Fraktion mit der Stand der Kanalsanierung in der Ortsdurchfahrt befasst. Ursprünglich sollte der vierte und letzte Bauabschnitt Anfang 2018 abgeschlossen sein. Jetzt steckt der dritte Abschnitt aufgrund der historischen Bodenfunde (Stadttor „Wiespforte“) fest. Wann es hier weitergeht, ist unklar, geschweige denn, wann mit dem abschließenden Abschnitt begonnen werden kann, für den sechs bis sieben Monate veranschlagt wurden. Dabei war der Witterungsverlauf der letzten beiden recht milden Winter eher günstig. Die Fraktion sieht hier schwerwiegende Versäumnisse bei Bürgermeister Arnold Richard Lenz, der die Angelegenheit zur Chefsache hätte machen müssen. Bereits im Oktober 2017 wurde er von einem Fraktionsmitglied darauf hingewiesen, dass mit Bodenfunden im Bereich des ehem. Stadttores zu rechnen ist. Die Denkmalpflege wurde aber nicht einbezogen, was sich jetzt durch weitere Verzögerungen und zu befürchtende Mehrkosten rächt. Mit Blick auf die schlechten Erfahrungen der Bürger und Geschäftsleute im Zuge der noch laufenden Maßnahme schaut der Fraktionsvorsitzende Matthias Rubröder besorgt auf die anstehenden weiteren Großbaustellen im Marktflecken: „Wir haben die Brückensanierung Aumenau mit Vollsperrung vor uns, dazu die Arbeiten der Süwag entlang der Landesstraße Villmar-Aumenau, wo die bestehenden Freileitungen durch Erdkabel ersetzt werden, sowie die für 2018 geplanten Baumaßnahmen in der Laubus- und Brühlstraße in Weyer.“ Hinzu komme als nächste Kanalsanierung die Weyandstraße in Villmar, die Hauptverbindung aus den Neubaugebieten zum Bahnhof. „Wir fordern hier Klarheit, auch was die Kostenentwicklung angeht“, so Rubröder. „Die Bürger haben von der chaotischen Planung und der katastrophalen Informationspolitik die Nase voll.“